DOREEN UHLIG


SCHOOL OF ART BERLIN WEISSENSEE


Sculpture-departement
Lectureship Performance-Art
2008 - 2009

Weißensee Kunsthochschule Berlin



RAUMFORSCHUNG FLUGPLATZ WERNEUCHEN

Eine Ausstellung von Studierenden des Fachgebiets Bildhauerei der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Flugplatz Werneuchen
27. Juni 2009



Foto: Eta Kazmuková

TeilnehmerInnen: Marie Luise Birkholz, Katja Eklöf, Eta Kazmuková, Thomas Korn, Christoph Mille, Christian Sauerteig,
Janina Schütz, Oliver Thie, Irina Valkova, Moreen Vogel, Carolin Wachter, Thomas Wiczak


Der Flugplatz Werneuchen, keine 20 km von Berlin entfernt, ist ein friedlicher Ort mit verheerender Geschichte. Ehemals ein
eingezäuntes und streng überwachtes Sicherheitsobjekt verwächst der verlassene Flugplatz heute mehr und mehr mit seiner
Umwelt.     

Als ehemaliger Stützpunkt der deutschen Luftwaffe (vor dem zweiten Weltkrieg) und sowjetischer Aufklärer (nach der Teilung
Deutschlands) wartet der Flugplatz, der nicht mehr militärisch genutzt wird, auf eine neue Identität, die ideologische, sprachliche und
territoriale Risswunden heilen könnte. Diese Identität wird ihm heute, fast 20 Jahre nach der Wende, für kurze Zeit gewährt: Die vor
Ort entstandenen temporären Arbeiten der Studierenden der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Fachgebiet Bildhauerei, erforschen das Gelände, interpretieren seine Architektur und setzen sich mit seiner Geschichte und Gegenwart auseinander.

Im Gegensatz zur Archäologie, die sich von den Kadavern der Geschichte nährt, versucht Raumforschung, wo möglich, das Leben zu
entdecken und es dem toten Schein gegenüberzustellen: Aus einem der Hangars ertönt live altkirchlicher Gesang - doch Asphalthunde bewachen seinen Eingang, körperlose Kleider lassen die längst Fortgegangenen erahnen, während ortsansässige Hirsche auf ihre Doppelgänger aus Zement glotzen. Gleichzeitig wird das Leben auf die Architektur rückprojiziert: alte Notation an der Wand werden auf poetische Weise erneuert, Schlafanzüge Träumender spiegeln sich im Fensterglas wider, familiäre Erinnerungen an das Gelände nehmen vor Ort luftige Gestalt an. Damit beweist die Ausstellung ihre Vermittlungsrolle zwischen Erlebnis und Rekonstruktion und schlägt die Brücke zwischen Werneuchener Leben und Berliner Phantasie. 

Webseite zur Ausstellung

Projekt: Prof. Berndt Wilde
Projektbetreuung: Yves Mettler, Doreen Uhlig
Besten Dank für die Unterstützung an Rainer Düvell und Prof. Herbert Grüner.






SLOW REVOLUTION

Eine Ausstellung von Studierenden des Fachbereichs Bildhauerei der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Foyer der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
8. April 2009 - 18. Mai 2009



Foto: Detail der Arbeit von Gracja Birmes

TeilnehmerInnen: Rocco Berger, Gracja Birmes, Suzan Dahmen, Elisa Daubner, Julia Ehlers, Jan Gottschalk, Guðrídður Skugga Guðlaugsdóttir, Sebastian Hagenow, Klaas Hübner, Anne Duk Hee Jordan, Eta Kazmuková, Thomas Korn, Kuo Wei Lin, Judith, Mohnfeld, Johanna Naatz, Sara-Jenny Patriksson, Franziska Partsch, Janina Schütz, Irina Valkova, Jan Vormann

Die schnellen Wirkungen sind nicht die neuen. Sie bewegt sich langsam, die heutige Revolution. 20 Studierende aus dem Fachgebiet
Bildhauerei zeigen aktuelle Arbeiten im Foyer der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Die Ausstellung gibt sowohl einen Einblick in
den Prozess des Schaffens einer eigenen künstlerischen Sprache, als auch in die Pluralität der untersuchten Themenfelder. Die Arbeiten bewegen sich zwischen purer Materialität, exzentrischen Denkraumerweiterungen und feiner Beobachtung.

Betreuung: Prof. Susanne Weirich, Prof. Berndt Wilde, Yuki Jungesblut, Yves Mettler, Doreen Uhlig





SEVEN PERFORMANCES FOR A TAXI DRIVER AND AN ART PROFESSOR

TeilnehmerInnen der Performance-Lehrveranstaltung des Fachbereichs Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-
Weißensee zeigen ihre Arbeiten


Die Performances finden in den derzeitigen Unterkünften der StudentInnen statt.
Eine ausgewählte Professorin und der Taxifahrer, der am Performancesabend die Fahrten von Ort zu Ort zufällig übernimmt, sind das Publikum.

Berlin am 29. Januar 2009





TeilnehmerInnen: Pauline-Izumi Colin / Lynda Iman Ait Amer Meziane (Frankreich), Suzan Dahmen (Niederlande), Andres Sanchez Galeano (Spanien), Guðrídður Skugga Guðlaugsdóttir, Kveta Kazmukova (Slowakei), Sara Patriksson (Schweden), Christian Schellenberger (Deutschland)

Betreuung: Doreen Uhlig