DOREEN UHLIG


EINE PERFORMANCE

Performance / Toninstallation

mit Sarah Braun, Birgit Eusterschulte, Gilta Jansen, Brigitte Law, Lotte Lindner, Sebastian Neubauer,
Franziska Wicke, Mirko Winkel



Und bei dir? Du hast jetzt mit ihm telefoniert und er sagt, du bist kompliziert?

Ja.

Das ist ja unfassbar.

Ich wollte einfach nur wissen, was die Rahmenbedingungen sind -

Aber das ist doch völlig normal.

Ja. Und dann hab ich aber gedacht: okay, die Rahmenbedingungen sind für mich sowieso klar. Nämlich: eigentlich möchte ich gern nach Wien fahren. Ich habe das so lange geplant und ich möchte den ÖKB treffen und ich muss mich eigentlich auch ein bisschen ausruhen –

Aber das ist die Chance.

Ja. Ja!
Ja. Ich denke auch es ist wichtig, mal was in Berlin zu machen
.

Ja total. Das ist total wichtig.

Und deswegen habe ich gedacht, meine Liebe, ich schicke dich hin. Du gehst einf –

Du schickst nicht mich hin! Nein, du musst das machen. Außerdem, was soll ich denn da? Er hat dich eingeladen.

Du repräsentierst mich. Du gehst einfach hin diese fünf Tage und bist für mich da.

Du, Leif hat mich eingeladen an einer Ausstellung teilzunehmen.

Schön!

Ja, die ist hier in Berlin, in der Kunsthalle Lichtenberg. Das Problem ist, sie findet bereits nächsten Montag, also nicht morgen, sondern den Montag darauf, statt. Und sie dauert fünf Tage lang.

Okay. Oh mein Gott, das ist ja sehr spontan.

Ja. Und die Sache ist die, dass ich ja eigentlich an dem Montag nach –

nach Wien wolltest.

nach Wien fahren wollte und ich muss ja auch den Komponistenbund treffen.

Ist das verschiebbar mit dem Komponistenbund? Aber du hast ja auch schon das Ticket. Schwierig. Hat er irgendwas gesagt? Ist es ein interessanter Kontext?

Ich weiß noch nicht allzu viel. Wenn es so ist, wie ich es hier dieser Website entnehme, dann finden da nacheinander, von verschiedenen Leuten kuratierte, jeweils fünftägige Veranstaltungen statt.

Okay.

Einführen oder beginnen werden am 29. Dorothee Albrecht und Ludwig Seyfarth, das sind auch diejenigen, die das Projekt initiiert haben. Die erste Ausstellung ist dann Notes on Places und die ist kuratiert von Elenna Lockward und Leif Magne Tangen -

Das Gute ist halt die Erfahrung. Dass man mit ihnen zusammenarbeitet und dass er schon mal sieht, was funktionieren kann und was nicht. Ich meine, das ist das Gute an der Sache. Aber es ist natürlich auch blöd, in der Kürze der Zeit. Das ist auch ein bisschen unfair. Oder? In einer Woche? Komisch. Ist dir schon spontan was eingefallen?

Ich rufe eigentlich an, weil ich gedacht habe: ich schicke dich hin. In meinem Namen.

Wie gesagt, du kannst dir überlegen, was du machst, ich werde dir nichts aufgeben, was du dann da tun musst. Das heißt, du kannst das ganz auf dich abstimmen. Die einzige Prämisse ist: du musst es in meinem Namen tun. Also das stimmt nicht ganz, ich habe mit Leif gesprochen, mit dem Kurator, und er ist grundsätzlich damit einverstanden, dass ich das jemanden für mich tun lasse, aber es sollen keine der anderen Kunstwerke zerstört oder gestört werden.

Ja, das ist schon klar, ja.

Und auch keine physische Gewalt ausgeübt werden auf andere. Aber ansonsten kannst du da wirklich frei entscheiden, was du tun willst.

Mhm.

Ich übernehme wie gesagt die Verantwortung. Ich bin die Verantwortliche.

Wegen der Verantwortung habe ich keine Probleme. Es ist nur so, dass ich glaube, ich habe für mich überhaupt keine Vorstellung oder Idee davon, was Performance oder Auftreten in Bezug auf meine eigene Person bedeutet. Ich fühle mich damit überfordert. Ganz einfach.

Ja.

Es tut mir sehr leid, dass ich das so sagen muss, aber ich glaube, es ist tatsächlich so.

Ja.
Es ist halt eine Frage, wie man –
für mich ist der Ansatz ja auch, dass ich auf die Bedingungen reagiere, die ich jetzt habe –
Die Frage ist, würde es eine Form von Aktivität geben, die auch deinen Bedingungen entsprechen könnte?





<<




8 Aufnahmen von Telefonaten
Dauer zwischen 4 und 25 min

Installation: 8 Discman mit je einer der 8 Aufnahmen, Kopfhörer
Geräte im Ausstellungsraum verteilt an den Wänden befestigt
Wiedergabe im Loop


Notes on Places
kuratiert von Leif Magne Tangen und Elenna Lockward

Kunsthalle Berlin Lichtenberg
11/2007