DOREEN UHLIG


BIG IN JAPAN


Ausstellung kuratiert von Doreen Uhlig in Zusammenarbeit mit Alida Speler
mit Arbeiten von Astrid Auberger & Irina Valkova, Lisa Busche & Andreas Eschment & Karen Winzer, Nicole Bianchet, Wolfgang Ganter,
Alex Gerbaulet & Ines Meier, Yuki Jungesblut, Armin Keller, Lotte Lindner & Till Steinbrenner, Gianni Moretti, Andrea Pichl, Declan Rooney,
Alex Tennigkeit, Mirko Winkel, Karen Winzer




"Big in Japan" bedeutet so viel wie, dass du ein Niemand in deiner Umgebung sein kannst, dafür aber irgendwo anders berühmt. Du kannst ein König in einer anderen Welt sein. Und wenn du das nicht bist, kannst du es zu Hause erzählen.
Japan ist weit weg.

(Marian Gold, Alphaville, in Re-Flexion, Online-Musikmagazin, 1998)


Doreen Uhlig (*1977), in Berlin lebende Künstlerin, die derzeit im Rahmen der ARCUS Künstlerresidenz in Japan arbeitet, ist Initiatorin des Projekts BIG IN JAPAN. Zusammen mit Alida Speler (*1977), die in Berlin Japanologie, Kunstgeschichte und Soziologie studiert hat und derzeit in der Taka Ishii Gallery Tokyo tätig ist, hat sie achtzehn junge Berliner Künstler/innen eingeladen, Beiträge zum Thema BIG IN JAPAN einzureichen.

Die zumeist eigens für die Ausstellung entwickelten Arbeiten – Collagen, Zeichnungen, Videoarbeiten, performative Installationen und skulpturale Arbeiten – werden vom 5. bis 13. Dezember 2009 im ARCUS Studio Moriya zu sehen sein.

Der Titel BIG IN JAPAN bezieht sich auf den gleichnamigen Hit der deutschen Band Alphaville von 1984. Die Ausstellung greift dort formulierte Hoffnung auf eine Realität fernab der eigenen Lebensbedingungen auf, lässt diese als Sehnsucht, Utopie oder auch als konkrete Möglichkeit greifbar werden.

Die Verquickung eines Gefühls mit einem Ort und die Frage nach der Nostalgiebeladenheit dieser Verbindung sind der thematische Bezugsrahmen der Collagen von Andrea Pichl. Yuki Jungensblut, als Tochter Japanisch-Deutscher Eltern in Deutschland aufgewachsen, offeriert dem Besucher mit ihrer Videoarbeit On a Night with a Beautiful Full Moon eine ebenso befremdliche wie bezaubernde Reise durch kollidierende Realitäten. Die außergewöhnliche Körpergröße von Till Steinbrenner greift die performative Installation outstanding auf. Mit einem Proportionsmodell schlagen Lotte Lindner & Till Steinbrenner geschickt den Bogen zwischen Erfahrung und Anschauung, zwischen realer und erlebter Größe. In The Rat Pack beschäftigt sich Declan Rooney mit dem Phänomen der Hikkikomori. Das Video, entstanden während Rooneys Künstlerresidenz am CCA in Kitakyushu, setzt öffentlich gezeigte Motive des Stolzes in Bezug zu intimen Momenten der Verwundbarkeit. Wolfgang Ganters große kinetische Installation Der Fliegende Holländer tönt, dampft, rotiert ganz gewaltig – und kommt doch nicht so recht vom Fleck. Alex Gerbaulet und Ines Meier schließlich stellen in ihrer Dokumentation ein Brüderpaar vor, das sein Glück nicht in der Ferne sucht: Detlef und Ernst Wittig leben ihre Leidenschaften ganz im Hier und Jetzt – und das bedeutet in ihrem Heimatstädtchen Bielefeld. Japan ist weit weg.



BIG IN JAPAN
05.-13. Dezember 2009
ARCUS Studio

2418 Itatoi, Moriya, Präfektur Ibaraki, 302-0101 Japan

Öffnungszeiten: 11:00 - 18:30 Uhr
Eröffnung: 05. Dezember 2009, 18:00 - 20:00 Uhr


gefördert durch
______




Link
ARCUS PROJECT

Lisa Busche
Nicole Bianchet
Wolfgang Ganter
Armin Keller
Lotte Lindner & Till Steinbrenner
Gianni Moretti
Andrea Pichl
Declan Rooney
Alex Tennigkeit
Karen Winzer